Vorsicht Lebensgefahr: Zucchini-Lasagne backfrisch aus dem Mafia-Ofen.

DSC03829Schütteres Haar, Glasknochen, gebeugter Gang – Veganer auf der Straße sind leicht auszumachen. Neben den obligatorischen Sandalen ist es der körperliche Zerfall, der deutlich sichtbar zutage tritt und die vegane Mangelernährung entlarvt. Dass strikter Fleischverzicht jedoch auch tödlich enden kann, war bis dato unbekannt – gar völlig undenkbar. Mit dem Tod eines 79-jährigen Mannes müssen die Gesichtsbücher nun neu geschrieben werden. Todesursache: Zucchini. Richtig gelesen, die harmlose, langweilig schmeckende Zucchini hat einem ahnungslosen Heidenheimer der letzten Rententage beraubt. Der Tathergang liest sich wie ein schlechter Krimi. Ein ach so netter Nachbar weiß nicht mehr wohin mit seinen selbstgezogenen Zucchini, verschenkt sie an die umliegende Bagage, drei Tage später ist der beschenkte Rentner tot. Gestorben an den Bitterstoffen der Zucchini, die zunächst den Magen und anschließend den gesamten Organismus befallen. Schon schießen wilde Spekulationen über den Mörder ins Kraut. Wusste der Nachbar um die verheerende Wirkung seiner Zucchini? Wenngleich es noch keine handfesten Indizien gibt, so ist der Nachbar doch dringend tatverdächtig. Wie sonst lässt sich erklären, warum ausgerechnet der Mann, der die Zucchini säte, nicht selbst zum Opfer seiner Ernte wurde?

Müsste ich eine Prognose abgeben, ich würde behaupten, der Nachbar wäre kein Geringerer als Don Vegano und hinter dem Tod stehe ein perfider Mord. Über die Motive ließe sich streiten, fest steht aber, dass der Vegan-Pate wie kein Zweiter um die tödlichen Wirkung des grünen Gemüses weiß. Immerhin sprang er dem Tod vor ein paar Jahren selbst nur knapp von der Schippe, nachdem er bei der Zucchini-Lasagne im Kreise der Familie ordentlich zugelangt hatte. Tagelang klagte der Boss der Bosse über Bauchkrämpfe, Übelkeit und Schweißausbrüche. Zwei Mal sah er bereits das Ende des weißen Tunnel, bevor ihn die Ärzte zurück ins Leben holten. Seitdem lässt Don Vegano die Finger von Zucchini. Gegenspielern serviert er seinen Zucchini-Auflauf seitdem hingegen mit Vorliebe. Die fallen reihenweise auf Don Veganos biologische Waffe rein und anschließend tot um.

Für alle blassen Veganer, die mitlesen gilt also ab heute: Augen auf beim Zucchini-Auflauf. Genuss kann tödlich enden.

Grenzgängern, die partout nicht auf Zucchini verzichten wollen, sei dagegen folgendes Rezept des wunderbaren Justin P. Moore empfohlen:

http://www.lotusartichoke.com/de/zucchini-lasagna/

Der Geschmack ist fulminant, der anschließende Nahtod ebenfalls.

Alle anderen bleiben lieber bei Fertig-Pizza aus dem Kühlregal. Die kommt auch von Don Vegano ist aber minder lebensgefährlich.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Vorsicht Lebensgefahr: Zucchini-Lasagne backfrisch aus dem Mafia-Ofen.

  1. Pingback: Panzerschlacht auf Küchentellern: Grenadiermarsch, eine Spezialität aus Östereich-Ungarn | Veganoraptor 3000

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s