Der 12te Mann zum Sitzen verdammt – Maniokpommes mit Guacamole

DSC04268Eines vorweg: Zuviel Nappaleder bekommt der zarten Haut nicht.

Wer Fußball nur aus der Röhre kennt, Yoga lediglich aus der Klatschpresse und Pilates für einen römischen Kaiser hält, der bekommt Arthrose und die Pelle einer Unke.

Dabei handelt es sich beileibe um keine neue Erkenntnis aus dem Kosmos ranker Puffreis-Blondinen und dennoch wird Rumhängen in unseren Breitengraden nach wie vor großgeschrieben. Wer kann lässt andere knechten: Im Job, Staplerfahrer Klaus; Überstunden, Werkvertrag. Im Feierabend dann tumbe Tatort-Kommissare, die Leichen aus dem Keller bergen. Das gehört zum guten Ton, denn hart erkämpfte Privilegien gibt man bekanntlich so schnell nicht wieder auf.

Und wer erst einmal sitzt, während der Weltempfänger flimmert und Ralf Möller Haie im Nahkampf erlegt, der lässt es fürstlich krachen und der ein oder andere fettige Fauxpas trägt da zur heiteren Stimmung bei.

Was folgt ist der obligatorische Griff zur Chipstüte und so gleichen sich die Bilder von Wohnzimmer zu Wohnzimmer.

Dicke Deutsche liegen komatös in Bergen von Kartoffelflips vor der Mattscheibe, pfeifen aus dem letzten Loch und behaupten sie hätten das Leder locker festgehalten. Doch Feierabend – Oecotrophologen wissen es besser, denn Transfette verkleben die Sinne.

Zeit für einen Paradigmenwechsel

Ein Glück wenn dann Gemüse aus dem Garten von Mutter Natur lebensverlängernd wirken kann.

Also kommt hier ein Snack, der schlechte durch weniger schlechte Fette ersetzt und dennoch die Stimmung zum Kochen bringt.

Bebrillte Hipster sprechen in diesem Kontext auch gerne von Soulfood: Schnell, billig und tödlich in der Wirkung. Maniokfritten aus der Backröhre mit Guacamole frei von modischen Einflüssen. Pastorentöchter mit striktem Spaßverbot hören besser weg und trinken Holunderschorle im Sankt Johannes Stift, der Rest wird im Asia-Markt des Vertrauens fündig.

Sind die Zutaten erst einmal besorgt, geht der Rest spielend von der Hand:

Maniok großzügig schälen, zu Pommes in Holland-Manier schneiden und ab dafür ins Wasserbad. Nach 15 Minuten gehen die Fritten in die Backröhre nachdem sie zuvor großzügig mit Olivenöl, Knoblauch und scharfem Paprikapulver behandelt wurden. Sobald es in der Kombüse streng verkohlt riecht, decken wir den Tisch neben der Couch und richten an: Feuriger Guacamole-Dip, Limettenspalten, Koriandergrün und für den optionalen Komfort-Kick; Erdnussbutter.

Und während Möller Ralf seine Bahnen in den Haigewässern vor Mallorca zieht und Staplerfahrer Klaus die unbezahlte Nachtschicht schiebt, genießen wir das süße Leben, wohl wissend, dass uns nun ein paar extra Jahre auf der Sofagarnitur mit Nappaleder bleiben.

  • Maniok
  • Avocado
  • Chili al gusto
  • Koriander
  • Limetten
  • Paprikapulver
  • Olivenöl
  • Knoblauch
  • ….
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s