Baingan Bharta – Der Auberginenkardinal zu Besuch in Indien

bainganbhartaDer Auberginenkardinal verbloggt ein weiteres auberginiges Auberginenrezept auf Veganoraptor 3000, dem offiziellen Auberginenblog. Nach wochenlanger Reise durchs ferne Indien kehrt er zurück zum Auberginenpapst. Im Gepäck: Baingan Bharta.

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Aubergine
  • 2 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 cm Ingwer
  • Optional: 200g Kichererbsen
  • 1 TL Senfsamen
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Salz
  • Beilage: Basmati Reis oder Naan

bainganbarthazutaten

Zubereitung

Zuerst zeigt ihr der Aubergine das Gegenteil christlicher Nächstenliebe. Von allen Seiten ein paar brutale Messerstiche ins weiche Herz des Gemüses und bei 200 Grad 45 Minunten in den Ofen. Et tu, Auberginenkardinal! Nutzt euren Blutrausch um wild weiterzuhacken. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, alles kommt unters Messer. Damit ihr später weniger Stress habt, könnt ihr diese drei Zutaten direkt mit Kreuzkümmel, Koriander und Kurkuma vermischen und euch einen TL Senfsamen zurechtlegen.

Nehmt die verschrummplte Aubergine aus dem Ofen, schneidet sie der Länge nach auf und lasst sie kurz ein wenig abkühlen. Derweil nehmt ihr die gewünschte Menge Basmati und spült ihn gründlich unter kaltem Wasser ab. Anschließend nehmt ihr die doppelte Menge heißes Wasser und schmeißt alles zusammen mit etwas Salz in einen Topf. Deckel drauf und Vollgas geben. Sobald das Wasser anfängt zu kochen, Herd aus, aber Topf mit Deckel stehen lassen und Countdown auf 25 Minuten stellen. Genug Zeit das eigentliche Gericht vorzubereiten. Nach Ablauf der 25 Minuten nehmt ihr den Deckel ab und lüftet den Reis für 5 Minuten. Nun aber zurück zum Baingan Bharta.

Zunächst wird die Aubergine barbarisch ausgeweidet. Keine Gnade. Alle Innereien müssen raus und werden mit einer Gabel zerdrückt. Nun geht es ans Kochen. 2 EL Sonnenblumenöl in eine große Pfanne oder Topf geben und die Senfsamen dazuwerfen. Sobald diese knisternd aufgeplatzt und durch die ganze Küche geflogen sind, werft ihr Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und die Gewürze hinzu. Das lasst ihr für ein paar Minuten anbraten, bevor ihr Aubergineneingeweide und Tomatenmassaker hinzufügt. Da ich noch Kichererbsen übrig hatte, wanderten diese mit in die Pfanne. Ordentlich verrühren, Salz rein und ungefähr 15 Minuten einkochen lassen. Wenn ihr es flüssiger haben wollt, könnt ihr währendessen etwas Wasser hinzufügen. Ich finde es nicht schlecht eine etwas festere Masse zu haben.

Sind Reis und Baingan Bharta fertig, nehmt ihr alles vom Herd und richtet es an. Bei Bedarf passt noch etwas Zitrone zum späteren Nachwürzen dazu.

Advertisements

6 Gedanken zu “Baingan Bharta – Der Auberginenkardinal zu Besuch in Indien

  1. Servus Jungs.
    Das sieht verdammt lecker aus, ich zähle mich auch zu den Verfechtern der Aubergine.
    Damit fühle ich mich bei euch gut aufgehoben.

  2. Pingback: Geiz ist göttlich – Auberginenkaviar | Veganoraptor 3000

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s